Funções para auxílio de animações do site da Fazenda da Esperança Suíça Fazenda da Esperança/ Chemische Abhängigen Erholung/ Fazenda Wattwil
Fazenda da Esperança

» Fazenda Wattwil

Die erste, kleine Fazenda-Gemeinschaft der Schweiz fand im Klösterli Wattwil ihr Zuhause. Gemeinsam bewirtschaften wir eine Pilgerherberge, pflegen das Klosterareal, bewirtschaften den Garten und schauen zu den Tieren. Wir sind ein kleines ‚Samenkorn', das keimt, dessen Würzelchen aber einen riesigen Radius haben, den wir gar nicht abschätzen können.

Erste Gespräche begannen noch im Jahr 2010. Damals, als die Kapuzinnerinnen, die das Kloster 400 Jahre belebt hatten, aus Altersgründen nach einer Lösung suchten, wurden sie auf die Fazenda aufmerksam. Es war ursprünglich geplant, dass die Fazenda gemeinsam mit den Schwestern das Kloster beleben. Doch es kam anders. Die Gesundheit der Frau Mutter lies so schnell nach, dass sie und die Mitschwestern noch im Jahr 2011 das Kloster verlassen mussten. Jan Colruyt, der Initiant der Schweizer Fazenda, begann bereits mit den Räumungsarbeiten. Am 1. April 2012 trafen schliesslich die 12 Missionare aus Brasilien, Argentinien, Deutschland, Polen, Belgien und Usbekistan ein.

Die Fazenda-Gemeinschaft lebt seither im Pächterhaus des Klosters Wattwil. Mitten im schönen Toggenburg, prächtig gelegen oberhalb des Dorfes Wattwil, bietet die Lebensgemeinschaft Platz für 12 Bewohner. Die Gemeinschaft betreut ein geistliches, offenes Zentrum im historischen Kloster, betreibt eine kleine Landwirtschaft und kümmert sich um die Pflege des Geländes und der Klostergebäude. Mittlerweile wird der grosse Klostergarten bewirtschaftet und die Früchte zu Konfitüren, Dörrobst, etc. verarbeitet.

Die Gemeinschaft arbeitet eng mit den Deutschen Fazendas zusammen.

Das Kloster Maria der Engel samt Pächterhaus bietet den wunderschönen Rahmen für die erste Schweizer Fazenda da Esperança. Genauso wie unsere Vorgängerinnen, die Kapuzinnerinnen, die fast 400 Jahre lang das Kloster belebt haben, fühlen wir uns dem Geist des Hl. Franz von Assisi verpflichtet, der schon vor 800 Jahren Ausgegrenzte angenommen und die Sorge für sie übernommen hat. Die barocke Kirche wird zusammen mit der Pfarrei Wattwil genutzt. Der prächtige Klostergarten, das Hof-Café samt Laden, das schöne Kloster laden jeden Sonntag zum Verweilen ein. Die Infrastruktur wird anderen Gemeinschaften, Vereinen und Gruppen in einem offenen, geistlichen Zentrum zur Verfügung stehen, und von der Fazenda-Gemeinschaft betreut werden.

Das geistliche Zentrum im Kloster

Wir stellen die Infrastruktur des prächtigen Klosters auch anderen Gruppierungen, Gemeinschaften und Vereinen zur Verfügung. Wir verfügen über drei grosse Säle für Sitzungen und Veranstaltungen, eine voll ausgerüstete Grossküche sowie ein grosser Garten. Im Zellentrakt bieten wir einfache, zweckmässige Unterkünfte für Pilger und Gruppen an. Ihr Interesse und auch Ihren finanziellen Beitrag für diese grosse Investition schätzen wir sehr!

Photogalerie

  • Kloster Wattwil
  • Kloster Wattwil Kulturgüter
  • Pachthaus
  • tt-sas-kloster
  • Klostervon unten
  • Klostervonoben
  • Klostervonoben
  • Klostervonunten
  • Klosteranderer Talseite
  • Pachthaus+Pförtnerhaus
  • Vorgarten Kloster
  • Hintergarten kloster
  • Nach Gartenarbeit
  • Gartenarbeit
  • Priester Cornel + Christian
  • Camilla + Alexandra
  • Bei der Gründung
  • Beirat
  • Verbindungsbrücke
  • Vor Gartenarbeit
  • Gartenarbeit-gruppe
  • Freihans+Supporter
  • Freihans+Supporter
  • Gruppenbild mädchen
  • Mädchengruppe
  • Strassenecke+Beto
  • Willkommen
  • Willkommen
  • Willkommen
  • Cornel + JanZuckerhut
  • Jackstor+jan
  • Jackstor+jan
  • Jackstor+jan
  • Georg+Cornelorginal
  • Christian+Jan
  • Geschenk Bischof
  • De Hama für Bischof Markus
  • Gruppenfoto+Bischof Markus
  • Kloster Wattwil
© 2011 • 2017 Fazenda da Esperança                                      Tel.: + 00 41 71 985 0450 • kontakt@fazenda.ch                                      9630 Wattwil/ Schweiz